français

Einführung von HRM2 für Kirchgemeinden

NEUES RECHNUNGSLEGUNGSMODELL (HRM2)

Wie wir bereits im Rahmen unserer Mitgliederversammlungen informierten, verlangt der Kanton von den Einwohner-, Burger- und Kirchgemeinden eine Umstellung des Rechnungswesens auf HRM 2. HRM2 soll den Kirchgemeinden bessere Grundlagen bereitstellen, um ihren Finanzhaushalt zu steuern. Insbesondere wird klarer ersichtlich sein, wie viele Finanzmittel für welche Aufgaben eingesetzt werden. Diese Umstellung ist jedoch für die Gemeinden mit einem erheblichen Aufwand an Arbeit und Kosten verbunden.

Das Projekt wird vom Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion (JGK) verantwortet. Unser Vizepräsident, Dr. Walter Riedweg, arbeitet im Steuergremium des Kantons zur Einführung von HRM2 als Projektverantwortlicher für Kirchgemeinden mit. Christian Meier, ehemaliger Ressortleiter Finanzen der Ev.-ref. Kirchgemeinde Belp, arbeitet ebenfalls im Steuergremium mit und bringt die Anliegen unserer Test-Kirchgemeinden ein:

Dokumente Ev.-ref. Kirchgemeinde Belp
Dokumente Röm.-kath. Kirchgemeinde Langenthal

Die wertvollen Erfahrungen der Test-Kirchgemeinden bei der Umsetzung HRM2 werden in die Ausbildungsmodule einfliessen um allen Kirchgemeinden einen guten Start zu sichern.

Zeitplan:

Für die Umstellung auf HRM2 gilt folgender Zeitplan:

Die zeitliche Staffelung hat den Vorteil, dass den Kirchgemeinden bereits erste Erfahrungen der Einwohnergemeinden zur Verfügung stehen werden.

Umschulung

Die Rechnungsführenden der Kirchgemeinden werden ab 2. Quartal 2017 direkt durch das AGR ausgebildet:

Da offiziell keine Behördenschulung vorgesehen ist, hat der Kirchgemeindeverband im Herbst 2016 dezentrale Informationsveranstaltungen für Kirchgemeindebehörden durchgeführt.
An diesen Veranstaltungen wurden insbesondere

Nachstehende Powerpoint-Präsentationen (deutsch bzw. französisch) wurden an den Informationsveranstaltungen erklärt.

Arbeitshilfen Gemeindefinanzen

Praxishilfen

Rechtliches

Links


Valid CSS!